Deaf-Dental-Forum

04. Februar 2005

Zahnärzte und Zahntechniker aus ganz Deutschland zu Gast

André Thorwarth organisierte in Cuxhaven/ Duhnen Kongress mit 110 Teilnehmern

Zahntechniker und Zahnärzte aus ganz Deutschland verbrachten von 04.-06. Februar 2005 in Cuxhaven/Duhnen. Dort veranstaltete der Cuxhavener Zahntechnikermeister André Thorwarth erstmals einen Kongress „Deaf Dental Forum“ speziell für hörgeschädigte Zahntechniker.

80 hörgeschädigte Zahntechniker waren angereist, außerdem neun Gebärdensprachendolmetscher, hochkarätige Referenten ZTM Jochen Peters, KISS Konzept (DeguDent); ZTM Karl-Heinz Körholz, TiF Totalprothetik in Funktion (Trigodent); ZTM Curd Gadau, Galvanotechnik (Wieland Dental);ZT Martin Holz, Implantologie (Straumann); ZTM Jan Hertz-Kleptow, Cercon Smart Ceramics (DeguDent), ZT Klaus Dieter Koch, Procera/Galvanotechnik (Nobel Biocare); ZTM Rainer Tüpker, Festzuschüsse 2005 (Niedersächsische Zahntechniker Innung); Christine Linnartz, Karriereplanung und Kommunikationsmanagement (Sign & Voice); ZT Jens Glaeske, Abformung und Modellherstellung (Picodent), Vertreter von den Dentalfirmen Nobel Biocare, Straumann, DeguDent, Wieland Dental und Picodent sowie Zahnärzte aus Cuxhaven. Das Strandhotel Duhnen war ausgebucht, als zusätzliches Hotel war kurzfristig noch das Hotel Seelust in Anspruch genommen worden.

Die Idee zu diesem Kongress war ZTM André Thorwarth, selbst hörgeschädigt, vor zwei Jahren gekommen. Da hatte er auf einer Messe IDS 2003 in Köln erstmals als Referent und Produktberater für DeguDent hörgeschädigte Zahntechniker betreut. In seinem Cuxhavener Unternehmen, das er 1999 gründete, hat er von Anfang Weiterbildungskurse - für hörgeschädigte Zahntechniker gegeben, deren großes Plus die barrierefreie Kommunikation durch Gebärdensprache ist. Über 100 hörgeschädigte Zahntechniker ließen sich bislang in dem Cuxhavener Unternehmen in den Bereichen Keramik, Implantologie, Galvanotechnik, Modellguss und Totalprothetik weiterbilden.
Das erfolgreiche Konzept der barrierefreien Kommunikation galt ebenso für den Kongress in Cuxhaven. Der eine Nutzen auch für Gebärdensprach-Studenten aus Magdeburg hatte, die bei den Vorträgen (die simultan übersetzt wurden) zahntechnische Begriffe der Gebärdensprache erlernten und dieses neue Wissen als Kommunikationsassistenten an den Messeständen einsetzen konnten.

Grund zur Freude haben übrigens noch Bedürftige in aller Welt: Die Kongress-Teilnehmer spendeten zahlreiche alte Brillen und Hörgeräte, die Kristian Kamp vom Strandhotel Duhnen für eine Aktion des Lions-Clubs dankend in Empfang nahm.
Der besondere Dank Thorwarths galt seinen Mitarbeiterinnen Maja Mählmann-Schwarz und Iris Heinemann, die neben den zahntechnischen Arbeiten in den vergangenen Monaten fast täglich Laborchefs, Integrationsämtern und Integrationsfachdiensten mit Rat und Tat zur Seite standen.

Auch herzlichen Dank für die Unterstützung und Bemühungen um die Referenten die Vertreter der Dentalfirmen Karl-Hans Katenkamp, Anke Griebenow (DeguDent); Jürgen Neitzel, Andrea Ahlers (Flussfisch/Wieland Dental); Thomas Neudeck, Martin Holz (Straumann); Thomas Schröder, Andjelko Menjak (Nobel Biocare); Dieter Heinemann, Dietmar Bosbach (Picodent) und die Redaktion Verlag Neuer Merkur Dental Labor. 

Zurück