ITZL 'Internationale Zahntechniker Lehrlingstage 2005'

Von 23.-25. Mai 2005 veranstaltete Zahntechniker Innung Nordrhein Westfalen Internationale Zahntechniker Lehrlingstage 2005 in Düsseldorf / Essen ein umfangreiches Programm für Zahntechnikerauszubildenden mit Foren, Produktinfos, Fortbildungen, Sportaktivitäten und Kultur. Die Rheinl.-Westf.-Berufschule für Hörgeschädigte gehörte auch zu einer Organisation des ITZL 2005. Die Lehrer aus RWB Zahntechnik Wolfgang Siewert, ZTM Bernd Lüngen und Helga Ulbricht luden mich als Referent zu einem Keramikkurs für hörgeschädigten Auszubildenden ein. Neben den Berufschülern aus Essen waren auch hörgeschädigte Auszubildenden aus dem Berufbildungswerk Leipzig unter Betreuung von ZTM Matthias Werner (gehörlos) dabei. Nach einer Diapräsentation über einzelne Schritten der Schichttechnik einer Krone nach KISS Konzept wurde eine Frontzahnkrone im Labor geschichtet. Die Berufschüler waren sehr motiviert und hatten viel Spaß beim Verblenden einer Frontzahnkrone. Für mich war es ein besonderes Erlebnis, denn ich betreute zum ersten Mal hörgeschädigten Auszubildenden und war 22 Jahre nach der Gesellenprüfung wieder in der RWB Essen. Ich freute mich sehr über das Besuch von Herrn de Leliwa, der extra wegen mir zum Kurs kam.

23. Mai 2005

IDS 'Internationalen Dental Schau 2005'

Von 14.-15. April 2005 gab es für hörgeschädigte Zahntechniker beim Internationalen Dental Schau 2005 in Köln Möglichkeiten über neusten Dentalprodukten zu informieren.
Zum zweiten Mal nach IDS 2003 war ZTM André Thorwarth am DeguDent Messestand tätig. Er präsentierte erstmals Live vor fast 40 hörgeschädigten Zahntechnikern KISS Konzept und demonstrierte anschließend eine individuelle Keramikschichttechnik einer Frontzahnkrone nach KISS Konzept. ZTM Jochen Peters zeigte wie immer eindrucksvoll, simultan übersetzt in Gebärdensprache von Karen Wünsche, seine Kunst, einen Molar nach KISS Konzept keramisch zu schichten. Zu DeguDent Stand hat sich die Anzahl der hörgeschädigten Messebesucher gegenüber IDS 2003 verdoppelt.

14. April 2005

Deaf-Dental-Forum

Zahnärzte und Zahntechniker
aus ganz Deutschland zu Gast

André Thorwarth organisierte in Cuxhaven/ Duhnen Kongress mit 110 Teilnehmern

Zahntechniker und Zahnärzte aus ganz Deutschland verbrachten von 04.-06. Februar 2005 in Cuxhaven/Duhnen. Dort veranstaltete der Cuxhavener Zahntechnikermeister André Thorwarth erstmals einen Kongress „Deaf Dental Forum“ speziell für hörgeschädigte Zahntechniker.

04. Februar 2005

STRAUMANN-IMPLANTATKURSUS FÜR HÖRGESCHÄDIGTE ZAHNTECHNIKERINNEN

Die Zahntechnik erlebt genau wie andere Branchen rasante technologische Entwicklungen, mit denen es Schritt zu halten gilt, will man nicht schnell den Anschluss verlieren. Für die berufliche Zukunft der hörgeschädigten ZahntechnikerInnen ist es sehr wichtig, sich regelmäßig weiterzubilden, wobei sie ihre Behinderung vor Probleme stellt.
Wenn sich Gehörlose weiterbilden wollen, stoßen sie rasch an kommunikative Grenzen, da die „traditionellen“ Veranstaltungen natürlich für Hörende ausgelegt sind. Meistens sprechen die ReferentInnen so schnell und undeutlich, dass das Gesagte nicht von den Lippen abgelesen und nur schwer umgesetzt werden kann.
Anders verhält es sich mit den speziell für Hörgeschädigte durchgeführten Kursen bei der Firma Dental Thorwarth in 

17. Januar 2003

Ein erster Implantatkurs für hörgeschädigte Zahntechniker bei Dental Thorwarth in Cuxhaven

Was einen Techniker zu einem guten Zahntechniker macht, ist erstens sein Talent und zweitens sein Wille, dieses Talent zu fördern. Doch genau dazu haben einige gar nicht die Chance. Deshalb veranstaltete Dental Thorwarth diesmal bundesweit das erste Implantatkurs für hörgeschädigte Kollegen.

Drei Tage lang zeigte Zahntechnikermeister André Thorwarth von 19. bis 21. Oktober 2001 in seinem Labor sieben Berufskollegen aus dem ganzen Bundesgebiet sein Können über die Herstellung von verschiedenen Implantaten mit Hilfe seiner Gebärdensprache.

19. Oktober 2001

Weiterbildung auch Gehörlosen bieten Betroffener Zahntechnikermeister organisierte Keramik-Kurs

Wenn Gehörlose sich weiterbilden wollen, stoßen sie rasch an die gesellschaftliche Grenzen. In der Regel sprechen die Referenten so schnell und undeutlich, dass das Gesagte nicht von den Lippen abgelesen und nur schwer umgesetzt werden kann.

Für den betroffenen Zahntechnikermeister André Thorwarth war das ein Grund, Seminare für gehörlose Zahntechniker ins Leben zu rufen. Am vergangenen Wochenende organisierte der Cuxhavener zum zweiten Mal einen Kurs für gehörlose Kollegen mit einer hörende Referentin unter Einsatz einer Gebärdensprachdolmetscherin.          

10. September 2001